Home

Sono miei settori d'attività la protezione del patrimonio naturale, le riserve forestali e i parchi, l'educazione ambientale, la formazione e l'informazione legata al mondo naturale, e l'escursionismo naturalistico e culturale. Il mio approccio: rispetto per le esigenze interiori quanto per quelle del mondo esterno. Natura quindi intrecciata a cultura.

Silvaforum è inoltre uno Studio di consulenza per l'individuazione secondo C. G. Jung.

La mia formazione: Dr. sc. nat., Ing. forestale dipl. ETHZ, studi presso Forschungs- und Ausbildungszentrum für Tiefenpsychologie nach C. G. Jung und Marie-Louise von Franz, Zurigo.

  

 Pubblicazioni

 Trovate le pubblicazioni più recenti nei singoli capitoli (menu a lato)

 

 

Conferenze e seminari

italiano  tedesco  

 

24 e 25 gennaio 2015: Dalla tradizione al mondo moderno. Commento psicologico al romanzo  "Il fondo del sacco" di Plinio Martini. Conferenza presso il Centro médico y psicologico en Paterna, Valencia (Sp). 

Sulle prime Il fondo del sacco può apparire come un romanzo d'amore e di emigrazione. Plinio Martini racconta la storia di Gori Valdi, giovane cresciuto nella tradizione di Cavergno e della Val Bavona, che a vent'anni, come molti altri, parte per l'America. Poco prima di emigrare si innamora di Maddalena Lopetro. Il dilemma è fortissimo: partire o non partire? Parte, e Maddalena non la rivedrà più, perché lei muore poco tempo dopo la sua partenza. Ritorna a Cavergno dopo 17 anni passati in California. Nel frattempo il paese è cambiato. In Valle sono stati realizzati grandi impianti idroelettrici. Vi ha preso piede il mondo moderno. Gori si interroga sulla sua identità di uomo che ha fatto esperienza di due mondi, quello dell'antica civiltà rurale e quello americano. Si chiede a quale mondo appartenga, quale sia migliore. Riflette sul suo doloroso cammino, e si interroga sul senso della sua vita. Si chede quale futuro abbiano le valli.

Interpreto il romanzo di Plinio Martini psicologicamente, ovvero simbolicamente. Mi chiedo cosa vi sia sotto le forti emozioni che suscita. Il fondo del sacco ci dice come l'anima abbia vissuto il rapido declino della civiltà rurale e l'improvviso avvento del mondo della tecnica. E' per così dire una voce dall'altra parte, che ci dice se il progresso sia stato con anima o se ne abbia causato la perdita. Parlo di emigrazione e delle difficoltà delle Valli e del Ticino da un punto di vista interiore. Il fondo del sacco getta luce nelle profondità del Cantone, ci permette di capirlo meglio. Solleva fondamentali questioni che riguardano il rapporto fra tradizione e progresso. Espone simbolicamente le difficoltà del processo di rinnovamento individuale e collettivo.

 

8-10 April 2014: Die Seele des Kanton Tessins im Roman "Nicht Anfang und nicht Ende" von Plinio Martini (1923-1979). Vorlesungen am Forschungs- und Ausbildungszentrum für Tiefenpsychologie nach C. G. Jung und Marie-Louise von Franz, St. Niklausen (OW).

Vordergründig ist Nicht Anfang und nicht Ende (Limmat Verlag, Zürich, 2006) ein Liebes- und Auswanderungsroman. Plinio Martini erzählt uns die Geschichte eines in der ländlichen Tradition des Tessins aufgewachsenen Mannes, der sich entscheidet, nach Amerika auszuwandern. Kurz vor der Abreise begegnet er der Frau seines Lebens. Er lässt sie zurück, und wird sie nie wieder sehen, denn sie stirbt wenige Monate nach seiner Abreise. Nach siebzehn bewegten und von Heimweh geplagten Jahren in Amerika kehrt er in seine alte Heimat zurück, in die inzwischen die moderne Welt eingebrochen ist, denn in seinem Tal wurden grosse Wasserkraftanlagen gebaut. Er denkt über seinen Leidensweg nach, und fragt sich nach seiner Identität als Menschen, der zwischen zwei Welten gelebt hat. Wohin gehört er: zur überlieferten ländlichen Tradition oder zur modernen Welt? Welche Welt ist die bessere? Warum ist er ausgewandert, und warum ist er zurückgekehrt? Welche Zukunft hat sein Tal, das sich scheinbar unaufhaltsam entvölkert?

Ich versuche den Roman psychologisch, das heisst symbolisch zu verstehen, mich fragend, was hinter den starken Emotionen, die er aufwirft, steht. Zentraler Punkt ist der Bewusstwerdungsprozess, der individuell, aber auch in einem kollektiven Sinn verstanden werden kann. Das Buch von Plinio Martini zeigt, wie die Seele den rasanten Einbruch der Welt der Technik in das ländliche Tessin erlebt hat. Es ist eine Stimme der anderen Seite, die uns sagt, ob der erfolgte Fortschritt ein Fortschritt mit oder ohne Seele war. Hat sich die ländliche Welt gewandelt, oder hat sie einfach die Seite gewechselt? Ich beschreibe die Berggebietsproblematik aus einer inneren Sicht.

Der Roman von Plinio Martini hilft uns, das heutige Tessin zu verstehen. Nicht Anfang und nicht Ende wirft ein neues und überraschendes Licht auf die "Sonnenstube der Schweiz".

  

 13 Juni 2013, Rostock-Warnemünde (D). Der Wald als vernünftig geplanter Gegenstand? Ueber die Suche nach Leitbildern in der Beziehung zum Wald. In der Praxis des Landschaftschutzes, der Baumpflege, der Waldbewirtschaftung und des Umganges mit der Natur überhaupt, stellen wir immer wieder fest, dass die Einstellung der Akteure sehr wichtig ist. Unsere Einstellung ist stark verbunden mit der inneren, seelischen Welt, mit emotional aufgeladenen Bildern, von denen wir massgeblich beeinflusst werden. Sie leiten auch den rational denkende Naturwissenschafter und den streng ökologisch orientierten Naturschützer. Die Psyche ist die grosse Kraft, die aus der Tiefe unsere Beziehung zur Natur prägt. Der Vortrag beschränkt sich exemplarisch auf den Wald. Welche Einstellung prägt das "Waldprogramm Schweiz (WAP-CH)"? Ich weise darauf hin, dass im WAP-CH eine geistige Dimension fehlt. Wir lesen im WAP-CH viel von "Visionen", in der Tat fehlt darin jedoch eine Vision. Ich stelle Bilder vor, die einen möglichen Weg aus der Entseelung des Waldes aufzeigen können.  

 23. Nordische Baumtage. Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V.

 

1-2 dicembre 2012, Toledo. Istinto e spirito. Un viaggio interiore (seminario). Il problema del rapporto fra spirito e istinto è enorme; impregna la storia dell'umanità. L'idea comunemente accetta, è che sia lentamente uscita dalla prigione degli istinti, per diventare più spirituale. In "realtà" spirito e istinto sono degli opposti, con i quali possiamo cercare di convivere. Espongo il problema ricorrendo a sogni e disegni del presente. Presento diverse modalità di rapporto fra spirito e istinto, con materiale tratto dalla tradizione dell'Antichità e del Medioevo.   

Club psicologico Valencia.

 

25 Januar 2008, Zürich. Tiefenpsychologische Ueberlegungen zur Waldforschung. Die naturwissenschaftliche Waldforschung befasst sich, von aussen betrachtet, mit einer konkret-physischen Welt. Sie sieht den Wald als Materie. In ihrem Zugang zum Wald, auch in Fragen zur Waldpflege und zur Waldnutzung, spiegelt sich jedoch die unbewusste Einstellung zur Seele. Wo die Komplexität des Waldes und die Möglichkeit diese zu erfassen, thematisiert wird, rückt die Möglichkeit einer mehr geistigen Sichtweise näher. Tiefenpsychologie und Waldforschung weisen gerade hier Aehnlichkeiten auf. Der Vortrag zeigt, wie in der Waldforschung eine geistige Orientierung gesucht wird.

 

23 aprile 2007, Lugano. Racconti della tradizione popolare sulla natura. Miti, leggende e fiabe: origini e contenuti. Perché e come interpretiamo? Alcune leggende incentrate sul bosco.

Istituto universitario federale per la formazione professionale.

 

23 Juni 2006, Zurigo. Märchen und Erzählungen über den Wald. Der Wald kommt in sehr vielen Märchen, Sagen und Volkserzählungen vor. Häufige Themen sind der Waldbesitz, die Waldarbeit und ihre Gefährlichkeit, der Wald- und Holzfrevel und die Jagd. Im Zentrum stehen für uns bedeutende seelische Erfahrungen. 

 

4 aprile 2006, Lugano. Alla scoperta delle sorprendenti capacità evolutive dei nostri boschi. Cosa capita nei boschi "abbandonati"? Il fatto che non vengano più tagliati è una chance o un pericolo? In quale misura dobbiamo intervenire e dove possiamo lasciare che il bosco evolva naturalmente? Il nuovo abito dei nostri boschi, a confronto con foreste europee totalmente naturali.

Istituto universitario federale per la formazione professionale.